Gremien­wahl 2021

StuRa: Was macht man da? Kurz und knackig

Fachschaftsrat: Was macht man da? Kurz und knackig

Step 1: Sei motiviert. Sei sauer. Hab den Willen, etwas zu tun.
Step 2: Füll den Wahlvorschlag für das Gremium deiner Wahl aus (siehe rechts, auf mobil ganz unten).
Step 3: Sende ihn an wahlen@hfk-bremen.de.

Kandidiere JETZT!

Nachfrist: 06. August 2021, 12:00

Gewählt wird später, erstmal geht es um das Wichtigste: Kandidaturen für den Studierendenrat und die Fachschaftsräte.
Für Erfahrenere auch: der Akademische Senat und die Fachbereichsräte.

Die Wahlen selbst finden zu Beginn des Wintersemesters, bis zum 06. Oktober 2021 13:00 Uhr, und (zum zweiten Mal) ausschließlich als Briefwahl statt.

Was, wie? Kandidieren? Wieso? Wofür?

Studierendenrat (StuRa) | 15 Studierende (+Nachrücker:innen)
Fachschaftsrat Musik (FSR Musik) | 9 Studierende
Fachschaftsrat Digitale Medien (FSR DM)| 7 Studierende
Fachschaftsrat Integriertes Design (FSR ID)| 7 Studierende

Akademischer Senat (AS) | 3 Studierende (+ 3 Stellvertretungen) 
Fachbereichsrat Kunst und Design (FBR KuD) | 2 Studierende (+ 2 Stellvertretungen)
Fachbereichsrat Musik (FBR Musik) | 2 Studierende (+ 2 Stellvertretungen) 

Du bist hier auf der Website unterwegs, also studierst du wahrscheinlich auch hier. Deshalb geht dich das hier auch ordentlich was an!

Es sind genau jetzt Gremienwahlen – unsere eigenen Wahlen, von uns Studierenden, für die Leute, die für uns das Semesterticket verhandeln und sich bei der Mensa beschweren, wenn’s mal wieder nur Fleisch gab und unsere studentischen Strukturen nutzen, um unser Leben zu verbessern. Kurz: Eine wichtige Angelegenheit. Aber was sollte dich das denn interessieren?

Unsere studentischen Gremien, um die es hier geht, sind der Studierendenrat und die Fachschaftsräte. Du kennst sie vielleicht von diversen Mails. Das sollte dich interessieren, weil es dich und dein Studium direkt betrifft.

Studierendenrat

Der Studierendenrat ist unser höchstes Gremium, da werden die wichtigen Entscheidungen getroffen. Die Student:innen hier drin bestimmen zum Beispiel, was mit deinem Semesterbeitrag eigentlich passiert. Kann man ne Schneekanone für kaufen, oder aber Leute bezahlen, die sich für eine BAföG-Verlängerung bei der Politik einsetzen – ganz, wie man will. Oder Leute beauftragen, beim Studierendenwerk so lange zu nerven, bis es verdammt nochmal jeden Tag was Veganes zu essen gibt. Oder mal nachfragen, wie das eigentlich mit dem Zugang zu den Gebäuden aussieht, wenn in der Gastro wieder ordentlich Betrieb ist, wir aber draußen hocken müssen. Nebenbei wird noch der AStA gewählt und geguckt, dass da keiner mit dem Geld abhaut. Und weil’s 15 Leute sind, ist’s am Ende für jeden Einzelnen gar nicht so sonderlich viel Arbeit.

Fachschaftsräte

Die Fachschaftsräte sind zwar noch recht neu an der HfK, aber haben schon ganz gut Randale gemacht. Für jeden Studiengang gibt’s einen Fachschaftsrat (in der Musik der Einfachheit halber alle zusammengelegt), in der Freien Kunst hat sich allerdings noch nichts gegründet (why not?!). In diesen Fachschaftsräten sitzen Student:innen aus aus dem jeweiligen Studiengang und machen ganz verschiedene Sachen. Zum Beispiel den Lehrenden zu sagen, dass sie gar nicht unfehlbar sind und so manch ein Kurs besser sein könnte. Daneben gehört die Begrüßung der Erstsemester dazu, und ein bisschen Party. Plus alles, was im Studiengang so gewünscht ist. Das sind so zwischen sieben und neun Leuten, zusammen mit allen, die einfach helfen wollen. Halt eine organisierte Gruppe, die den Studiengang besser machen will.

Clou an der Sache: Das sind alles Studierende in diesen Gremien. Studierende wie du. Die machen ihre Kurse, üben den ganzen Tag ihr Instrument, liegen zuhause rum, gehen auf Outdoors und reißen sich nebenbei den Hintern für ihr Studium und ihre Hochschule auf. Keine besonderen Voraussetzungen, keine ausgebildeten Politiker:innen, sondern einfach ein Interesse, die Situation für sich selbst und die anderen Student:innen besser zu machen. Wahrscheinlich kennst du sogar welche, denn so viele Leute sind wir an dieser Minihochschule ja auch nicht.

In die Gremien gekommen sind sie durch was? Genau, eine Wahl. Sozusagen eine Gremienwahl. Genau diese Gremienwahl, die jetzt aktuell stattfindet. Die haben sich einfach gesagt: “Ach was soll’s, in Selbstmitleid baden und die ganze Zeit meckern wird auch langweilig, kandidiere ich halt.” Und zack – gewählt. Jetzt machen sie nice Arbeit und verbessern unter anderem dein Leben an der Hochschule.

Kannst dir ja sicherlich schon denken, worauf das hinausläuft: Du sollst auch kandidieren. Ne! Ich hab doch keine Zeit! Und eigentlich ist mir das nicht so wichtig, ich muss mich ja auf mein Studium konzentrieren!

Wenn wir ehrlich sind, ist das doch auch ein bisschen ne Ausrede. Klar, Zwölfstundenschichten will keiner schieben. Aber darum geht’s hier ja auch nicht. Monatlich eine Sitzung, dazwischen das machen, zu was man zugesagt hat und einfach allen das Leben leichter machen. Je mehr Leute ein bisschen machen, desto weniger bleibt an Einzelnen hängen. Und wenn du und dein Studium dir nicht scheißegal sind, kandidierst du. Du kannst uns nicht erzählen, dass es nicht genug Sachen gäbe, die du gern anders hättest.

Wie kandidieren?

Gut, hätten wir das geklärt. Du kandidierst. Nice, ehrliche Dankbarkeit unsererseits. Was jetzt?

Ziemlich einfach. Mach dir Gedanken, auf welcher Ebene sich deine Hauptanliegen befinden: Ist’s a. eher nur im Studiengang, oder b. hochschulweit? Wenn a, dann nimmst du dir das Formular zum Wahlvorschlag für die Fachschaftsräte, kreuzt deinen an und füllst das aus. Wenn b, dann nimmst du das Formular für den Studierendenrat und füllst das aus.

Das scannst du ein (oder unterschreibst digital) und sendest es bis zum 30.07.2021, 12:00 Uhr an wahlen@hfk-bremen.de. Unser lieber Wahlausschuss meldet sich dann flink bei dir zurück und sagt dir, ob alles passt und falls nicht, was eventuell geändert wird. Dann kannst dich zurücklehnen, bis im August oder September deine Briefwahlunterlagen ankommen.

Zuletzt geändert am: 2. August 2021